Biodentine: weltweit über 500 Publikationen!

Biodentine

Bioaktivität und Biokompatibilität für die Vitalerhaltung der Pulpa

Biodentine ist ein hydraulischer Kalziumsilikat-Zement für den Einsatz in der Zahnerhaltung, Kinderzahnmedizin und Endodontie. Seit Einführung in Deutschland im Jahr 2011 sind bis heute über 500 wissenschaftliche Ergebnisse (PubMed) weltweit publiziert.

 Dr. Josette Camilleri B.Ch.D., M.Phil., Ph.D., FICD, FADM, FIMMM, FHEA über Biodentine:
“Es überrascht mich nicht, dass die Anzahl der Publikationen über Biodentine die 500+ Marke erreicht hat. Ich muss allerdings auch hinzufügen, dass ich zu diesem Erfolg beigetragen habe. Wir sind in einer neuen Ära hydraulischer Materialien und das Resultat der vielen Publikationen bedeutet zunehmendes Wissen über diese Materialien.
Biodentine hat sich die Aufmerksamkeit in der Wissenschaft durchaus
verdient. Uns stehen spannende Zeiten bevor.“

Biodentine eignet sich in der Zahnerhaltung in besonderer Weise als langfristiges Material zur direkten Überkappung bzw. Pulpotomie und kann aufgrund seiner hohen Druckfestigkeit auch als Unterfüllung bei tiefen kariösen Defekten (indirekte Überkappung) oder temporär als Füllungsmaterial eingesetzt werden. Die bakteriendichte Versiegelung und antimikrobielle Eigenschaften reduzieren das Risiko klinischer Misserfolge, so sind nach einer direkten Überkappung die klinischen Erfolgsraten sehr hoch. Biodentine fördert den Selbstheilungsprozess der Pulpa und die Regeneration der umgebenden Gewebestrukturen. Es kommt daher nicht zu postoperativen Sensibilitäten oder unerwünschten Pulpa- und Gewebereaktionen. Durch das patentierte Herstellungsverfahren von Septodont ist Biodentine ein sehr reines Material und frei von Aluminium-/Metallverbindungen und Monomeren. Unangenehme Überraschungen, wie Zahnverfärbungen an der klinischen Krone oder toxische Reaktionen, treten nicht auf.

In der Endodontie, in der eine hohe Biokompatibilität und Dichtigkeit in einem feuchten Milieu eine besondere Herausforderung an ein Material stellen, eignet sich Biodentine zur Deckung des Pulpakammerbodens oder von externen/internen Resorptionen, als retrogrades Füllungsmaterial bei Wurzelspitzenresektionen, zum Verschluss von Perforationen im Wurzelkanalsystem sowie zur Apexifikation.

Bei Pulpaverletzungen junger Zähne ist das wichtigste Ziel, die Vitalität der Pulpa zu erhalten, damit sich das Dentin und die Wurzel weiter ausbilden können. Auch in der Kinderzahnmedizin bieten die bioaktiven Eigenschaften von Biodentine eine bakteriendichte Versiegelung ohne zusätzliche Konditionierung oder Adhäsivtechnik. Die Vitalität der Pulpa kann bei Zähnen junger Patienten bei einer indirekten oder direkten Pulpaüberkappung, bei einer partiellen oder vollständigen Pulpotomie sowie bei reversibel geschädigtem Pulpagewebe erhalten bleiben.