Dentapen - die neue Generation computergesteuerter dentaler Injektionssysteme

Dentapen

Eine gute Injektion ist der erste Schritt hin zu einer schmerzfreien Behandlung

Für die meisten zahnmedizinischen Eingriffe ist die Lokalanästhesie der erste und entscheidende Behandlungsschritt. Die Spritze stellt den Zahnarzt jedoch vor verschiedene Herausforderungen: Die Injektion muss richtig getimt werden (empfohlen wird 1 ml pro Minute); der Druck muss konstant gehalten werden, ansonsten ist es für den Patienten unangenehm und die Dentalgewebe können Schaden nehmen; und alle Injektionen sollten in gleichbleibender Qualität ausgeführt werden, was je nach Tagesform und Tageszeit nicht immer leicht ist. Mit Dentapen werden all diese Dinge deutlich einfacher.

Wie die meisten computergesteuerten Systeme gibt Dentapen das Lokalanästhetikum konstant und in der passenden Geschwindigkeit ab. Dadurch kann sich der Zahnarzt voll auf die Injektion konzentrieren und der Patient empfindet weniger Schmerzen. Beispielsweise zeigte eine Studie mit 50 Zahnärzten, die selbst eine palatinale Injektion erhielten, dass 96 % der Teilnehmer Dentapen gegenüber der manuellen Spritze bevorzugten. Außerdem verringerte sich das Schmerzempfinden deutlich.

Was aber macht Dentapen so besonders?

Vor allem sein kompaktes, kabelloses Design und die intuitive Bedienung, die den Zahnarzt in seinen individuellen Routinen perfekt unterstützt. Dentapen braucht weder ein Zusatzgerät noch eine Fußsteuerung bzw. herstellerspezifisches Einwegzubehör. Außerdem wird Dentapen mit zwei verschiedenen Griffaufsätzen geliefert, um ihn entweder wie eine herkömmliche Spritze oder – für noch mehr Präzision bei speziellen Eingriffen – wie einen Stift zu halten. Dentapen ist mit jedem Lokalanästhetikum und allen Injektionskanülen kompatibel. Auf Patienten wirkt das System vertrauenserweckend.